Wir sind im grünen Herzen Deutschlands, Thüringen, direkt am Hermsdorfer Kreuz zu Hause.

 


Unsere Bekanntschaft mit der Rasse Pudel begann schon 1979. Wir suchten eine Hunderasse, die nicht haart und zwar für meine Mutter. Grund dafür war, daß meine Mutter früher als Krankenschwester arbeitete und bei ihr immer alles piksauber sein mußte. So sind wir auf den Pudel gestoßen."Piggy vom Bilkenbrunnen" hieß der kleine schwarze Zwerg und zog als "Osterhase" bei meiner Mutter ein. Wir waren so begeistert, daß ein Jahr später "Usch vom Bilkenbrunnen" genannt "Wanzel",  auch ein schwarzer Zwerg, bei uns einzog.

1981 traten wir der SZG Deutsche Pudel in Pößneck bei und in uns wurde der Wunsch, einmal einen Wurf zu haben, geweckt. Am 30.März 1982 wurde unser Zwinger "von der Ascherhütte" in der Zuchtbuchstelle der Spezialzuchtgemeinschaft Deutscher Pudelzüchter beim Verband der Kleingärtner, Siedler und Kleintierzüchter (VKSK) eingetragen und somit geschützt. Leider blieb unser "Wanzel" in diesem Jahr leer. Dafür klappte es 1983 um so besser. Wir hatten vier Welpen (2/2) und alle waren wohlauf und wir natürlich stolze "Hundeeltern". Aber eigentlich wollten wir ja eine Hündin behalten, also kam 1985 der zweite Wurf (3/1) und da blieb "Bianka von der Ascherhütte" bei uns. Leider war inzwischen meine Mutter verstorben, also zog "Piggy" auch bei uns ein, so daß wir nun ein Zwergentrio hatten. 1988 mußten wir Piggy krankheitsbedingt einschläfern lassen. Arbeitsbedingt geriet das Züchten bei uns erstmal in den Hintergrund.  Inzwischen wurden wir Mitglied im DPK, da es nach dem Ende der DDR unseren Verband nicht mehr gab. 1995 verließ uns "Wanzel" und 1998 erkrankte ganz plötzlich Bianca  und mußte innerhalb nur einer Woche ebenfalls eingeschläfert werden.

Wir waren ohne Hunde; aber so hielten wir es nicht aus. Nach 8 Wochen wurden wir von einer Bekannten aus dem DPK gefragt, ob wir nicht mal mitfahren würden zu einer Züchterin; Endergebnis war eine schwarze Kleinpudelhündin von 12  Wochen, die sich gleich bei meinem Mann ins Herz schlich und folglich sofort und völlig ungeplant mitkam, "Vanessa von den Waldstromern". Mit ihr war wieder Leben in der Bude und das blieb auch so.

 Mein größter Wunsch war ja, wenn ich mal nicht mehr arbeite, einmal einen Großpudel zu haben. Farbe natürlich schwarz. Lange suchte ich im Internet nach einem Zwinger, welcher rein schwarz züchtet und so bin ich auf den Zwinger "von der Goldenen Goldini" gestoßen. Wunderschöne Hunde, aber ich mußte noch warten, bis ich meine Große auf den Arm nehmen konnte. 2007 war es dann soweit : "Lalleti von der Goldenen Goldini" unsere "Lady" zog bei uns ein.